Geschichte

Im Jahre 1933 gründete Fritz Bär, der schon seit Beginn der 20er-Jahre einen bekannten Namen als Spieler und Förderer der bodenständigen und volkstümlichen Musik hatte, den Handharmonika-Club Affoltern am Albis. 

Am 1. Januar 1937 fand dann das erste eigentliche Neujahrskonzert (heute Jahreskonzert genannt) unter der Leitung von Fritz Bär statt. Der junge Verein begann nun regelmässig öffentlich aufzutreten und sich Nah und Fern an Wettspielen zu beteiligen.

Aus gesundheitlichen Gründen übergab er im Jahre 1945 den Dirigentenstab Werner Keller (unser heutiger Ehrendirigent), der gleichzeitig auch den HV Zug und HC Goldau leitete. Sehr gute Prädikate an verschiedenen regionalen, kantonalen und eidgenössischen Wettspielen spornten die Spieler immer wieder an, gute Leistungen zu erbringen. Um die Musik auch über das Regionalgebiet hinauszutragen, konzertierte der HCA mehrmals am Radio. Nach 35-jähriger, aufopfernder Tätigkeit übergab Werner Keller 1981 die musikalische Leitung des Vereins an René Karlen, ein virtuoser Spieler aus Kellers Akkordeon-Schule.

1983 durfte der Verein auf 50 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Wir erinnern uns an ein sehr schönes und festliches Jubiläumskonzert. 1984 leitete René Karlen sein letztes Neujahrskonzert. Danach übernahm Ruedi Marty das Orchester. Er leitet in Affoltern am Albis seit vielen Jahren erfolgreich eine Musikschule. Anlässlich der Generalversammlung 1988 wurde der Handharmonika-Club Affoltern a.A. in "Akkordeon-Orchester Bezirk Affoltern" umbenannt.

Die CD vom Dezember 1992 stellt ein weiterer Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte dar und zeigt den Freunden und Anhängern unserer Musik, auf welchem Weg wir uns befinden.

Das AOBA (Junioren und Aktive) erreichte mit einer Ausnahme von 1986 bis 2000 an sämtlichen nationalen und internationalen Wettspielen die Höchstauszeichnung. Am 13. Eidgenössischen Harmonika- und Akkordeon-Musikfest in Luzern durfte das AOBA den doppelten Festsieg feiern. Das Orchester sowie das Ensemble erspielten sich in der Höchststufe das Prädikat "vorzüglich mit Auszeichnung", das sonst kein anderer Verein erreichte. Sicher ein schöner und wertvoller Erfolg in der Vereinsgeschichte des Akkordeon-Orchesters Bezirk Affoltern.

Die erste Teilnahme an einem internationalen Wettspiel war im Jahr 1989 in Innsbruck (A). Das Orchester erspielte sich sogleich das Prädikat hervorragend. Auch in den Jahren 1992, 1995, 1998 und 2001 hat das AOBA in Innsbruck die Wettspiele sehr erfolgreich bestritten. Ganz besonders war sicherlich das Jahr 1995: das Orchester startete in der Kategorie Oberstufe und spielte das Stück "Reisebilder vom Balkan". Mit der hervorragenden Leistung und Interpretation erhielt das AOBA den 2. Rang mit Pokal, was sicherlich ein bleibendes Erlebnis in der AOBA-Geschichte ist.

AOBA, Januar 2002